Volleyball
Logo
   
Start
Gerade noch die Kurve bekommen

Die Damen 1 waren heute zu Gast beim TG Biberach und gewannen mit einem 3:2.

Der erste Satz startete ausgeglichen, doch mit einer starken Aufschlagserie von Katharina Stückelmaier, konnten sich die Ulmerinnen schon bald mit 11 Punkten absetzen. Die Annahme blieb stabil und der Angriff, gerade auch über Außenangreiferin Anja Burkhardtsmaier druckvoll und so konnte der VfB diesen Satz mit 25:15 für sich entscheiden. 

Den ersten Punkt im zweiten Satz erzielte die Libera Stefanie Hummler, die den Ball, nach einer missglückten Annahme, frech von weit hinten ins gegnerische Feld baggerte. Die Ulmerinnen machten weiter Druck, Außenangreiferin Ute Köhnlein und Mittelblockerin Nicola Salami setzen sich gegen den generischen Block durch, so stand es schon bald 16:07 für die VfBlerinnen. Auch der Satzball ist erwähnenswert, denn den Pritschte Mittelblockerin Nicola Salami einfach kurz hinter das Netzt und verhalf dem VfB damit zu einem 25:13.

Man könnte meinen nach so einem Start, der nur 45 Minuten gedauert hatte, würde der dritte und letzte Satz ein Kinderspiel werden. Doch vielleicht waren sich die Ulmerinnen zu sicher oder es lag an den lauten Fans des Gegners, denn im dritten Satz lief nichts mehr wie es sein sollte. Die Annahme kam nicht nach vorne, das Stellungsspiel patzte und die Angriffe waren nicht druckvoll. Es schlichen sich Eigenfehler ein und so ging der Satz mit 23:25 an den TG Biberach.

Auch im vierten Satz konnten sich der VfB Ulm nicht fangen und verlor auch diesen mit 24:26.

Im fünften Satz ging es dann endlich wieder Berg auf. Die Ulmerinnen stabiliserten sich, die Annahme kam vor, das Stellungsspiel funktionierte und die Angreiferinnen gaben wieder alles. Mit diesem guten Willen war es den VfBlerinnen möglich den Satz mit 15:11 für sich zu entscheiden und immerhin 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Gerade nochmal die Kurve bekommen.